Willkommen
Startseite
Impressum & Kontakt
Haftungsausschluß
Datenarchive
Schaltpläne
Bosch
Motoplat
Andere
Beschreibungen
Allgemein
Beleuchtung
Zündanlagen
Diskusionsforen
Hercules-Forum
Kreidler-Forum
Zündapp-Forum
Nützliche Seiten
Das ELKO
HC+RS Heimlabor
Jogis-Röhrenbude
Zweitakt-Seiten
WERBUNG
Bitte anklicken!

  
Erstellt, am 12.05.2005
Letzte Änderung, am 07.12.2011

Guter Magnetzündergenerator für kleines Geld

In dieser Analyse bewerte ich die Qualität und beschreibe Leistungsdaten, verschiedene Einsatzgebiete, Installationsvorschläge usw. Elektrotechnische und physikalische Grundkenntnisse sollten vorhanden sein, um diese Literatur zu verstehen und eigenes Fachwissen zu erweitern. Wer mit Elektrotechnik völlig auf Kriegsfuß steht, soll am besten fachkundige Personen für Installationsarbeiten konsultieren. Ich freue mich auch immer über kritische und ergänzende Hinweise, oder Vorschläge zur besseren allgemenen Verständlichkeit von technischen Abhandlungen, falls etwas unverständlich formuliert wurde. Je mehr Feedback auf diese Weise zurückkommt, um so besser kann ich das bei späteren Änderungen in die Texte einbinden.


Alle, denen diese Informationen hilfreich waren, können sich hier mit einem Trinkgeld für den Fortbestand, künftige Erweiterungen und Aktualisierung meiner Webseite erkenntlich zeigen.

Dieser Magnetzündgenerator wurde vor ca. 8 Jahren für kleine Zweitaktmotoren (Kreidler, Puch, Zündapp...) konzipiert. Der Generatorteil leistet wahlweise für 6 Volt Betriebsspannung max. 50 und bei 12 Volt stattliche 85 Watt, der linke Spannungsregler im schwarzen Gehäuse begrenzt auf ca. 7,5 Volt und der rechte im blanken Alugehäuse auf 14 Volt Wechselspannung!

85w_kit
Leidenschaftliche Zweitaktschrauber bezahlten schon vor Jahren für gebrauchte kontaktlose Zündanlagen mit Generatorteil, nicht selten über 200.- Euro bei eBay und anderen fragwürdigen Marktplätzen. Unbrauchbarer Schrott mit phantasievoller Beschreibung, erreicht dort oft astronomische Auktionserlöse und ist mit Vernunft nicht mehr vereinbar! Die abgebildeten und vor allem auch bezahlbaren Kokusan Komponenten wurden mir Anfang 2005 zum testen zur Verfügung gestellt, wobei ich an diesem ersten 50ccm Set mit dünnem Kegelkonus auch schwerwiegende Kinderkrankheiten bemängeln musste, aber im allgemeinen handelt es sich schon damals um ein Produkt von brauchbarer Qualität. Das Polrad hat nur 103 mm Außendurchmesser und ist mit ca. 725 Gramm sehr leicht, nur das 19 mm Feingewinde für den Polradabzieher gleicht irgendwie einem üblen Scherz.
Polrad
Folglich benötigt man kleine Polradmuttern mit max. 14 mm Steckschlüsselgröße oder exotische Sonderanfertigungen von Langgewinde Muttern! Ursprünglich stammt dieses Konzept aber von Derbi Senda 50 und wurde eben kostengünstig für unsere linksdrehenden Zweitaktmotoren angepasst. Ende 2005 wurde dieses System um ein zusätzliches Polrad für  Zündapp 285 und 314er Motoren erweitert, dafür passen unsere altbewährten 26 x 1,5 mm Polradabzieher. Der Generatorteil ist für diese kleine Bauart sehr kräftig dimensioniert, siehe folgende Aufzeichnungen von 2005 und erzeugt folglich auch erhebliche Abwärme! Die zweite Generation von 50 ccm Polrädern mit kleinen Kegelkonus, wurden ab 2006 etwas schwächer magnetisiert und bringen bei 6 Volt Betriebsart nur ca. 45 Watt bei 6000 Upm. 6 Volt Betriebsart mit dem schwarzen Regler/Gleichrichter betrachte ich nur als vorübergehende Krückenlösung, meiner Meinung sollte man von 6 Volt Bordnetzten (weil im Aussterben begriffen und kontraproduktiv) allmählich weggehen. Am 12 Volt Spannungs/Laderegler kann man auch zeitgemäße 12 Volt 60/55 Watt H4 Lampen versorgen und zusätzlich einen 12 Volt Akku für Verbraucher wie LED-Schlußlicht, Instrumentenbeleuchtung und Blinker betreiben. Diese Zündanlage ist vielseitig einsetzbar, siehe folgende erweiterte Dokumentation:
 
"Installation an unterschiedlichen Fahrzeugen"

Der einfache innen montierte induktive Zündimpulsgeber ist von den Signalformen leider kein Glücksgriff, deshalb wird ein CDI Zündschaltgerät mitgeliefert, welches diese Signale auch ausreichend filtern kann. Ich habe damals auch die Zündkurven alternativer Zündschaltgeräte, über einen Drehzahlbereich zwischen 500 bis mörderische 13000 Upm gemessen und die Messdaten aufgezeichnet. Dieses ältere Bosch Mhkz Zündschaltgerät im Alugehäuse ist schon unter 13000 Upm in die ewigen Jagdgründe eingegangen und das hatte auch einen nachvollziehbaren Grund. Die Dämpfungsschleife am Hochspannungsladeanker, welche hohe negative Spannungsspitzen verhindern soll, war bei der ersten Generation aus ferromagnetischem Stahl und vergrößert somit die kleine Polfläche bei tiefen Drehzahlen. Nachdem der Ladekondensator nur mit positiven Halbwellen geladen wird, bleiben aber die negativen unbelastet. Die negativen Spannungsspitzen stiegen am rechten Exemplar schon bei 10000 Upm über 1400 Volt an, was knapp unter der höchstzulässigen Sperrspannung von 1500 Volt der Gleichrichterdiode liegt, durchbricht eine Gleichrichterdiode die erlaubte Sperrspannung, dann wird sie zerstört. Mit 45 Km/h Mopeds werden derart hohe Drehzahlen kaum gefahren, sodass diese Probleme an Serienfahrzeugen nicht auftreten werden! An drehfreudigen Kreidler 50ccm Kleinkrafträdern gab es vor allem bei der ersten Generation, leider auch zahlreiche zerstörte Kokusan Sternzündungen, siehe folgende Info:
 
"Schäden an Kokusan Sternzündung"

Obwohl der weitgehend baugleiche Generatortyp in Derbi Senda luftdicht verschlossen ist, erreichen solche Motoren niedrigere Motordrehzahlen, folglich sind dort keine thermischen Schäden zu erwarten. Bei neuernen Kokusan Zündanlagen ab Bj. 2006 wurden die Polräder für 50 ccm Motoren schwächer magnetisiert und die Dämpfungsschleifen am Hochspannungsladeanker aus 17 x 18 mm Kupferblechen gefertigt. Angeblich sollen neuere Hochspannungsladeanker auch mit hitzebeständigeren Kupferlackdrähten gewickelt sein? Kokusan Polräder mit dickem Kegelkonus welche an Zündapp 285 und 314er Motoren passen, sind etwas stärker magnetisert, weil größere Zündapp Motoren nicht so hoch drehen und deshalb auch weniger Abwärme verursachen. Dieses System wurde ständig in der Qualität weiterentwickelt und mittlerweile tragen aktuelle 50 ccm Polräder die Bezeichnung  5026B und den Datecode 21 10, im Vergleich zur ersten Generation laufen diese Polräder vibrationsfrei und auch von der Montagehöhe knapp 1 mm weiter vom Stator entfernt. Bei älteren Modellen gab es manchmal Kollisionen mit den Nieten, was auch zu Ausfällen führte. Die jüngste 50 ccm Generation ist auch noch spürbar schwächer magnetisiert und deshalb besser für höhere Drehzahlen geeignet, trotzdem werden damit noch 12 Volt 80 Watt bei 5000 Upm erreicht, was eigentlich locker reicht. Häufig erreichen mich Anfragen, wo man derartige Zündanlagen aus aktueller Produktion erwerben kann?




Interessenten aus EU-Nachbarländern empfehle ich den Generalimporteur "Massink aus Holland" , "JOS" spricht unter anderem perfekt Deutsch und ist auch bei technischen Fragen kompetent! Österreichische Interessenten können zu günstigeren Versandkosten bei "Otmar Muther" kaufen, welcher schon Jahrzehnte mit Zündapp Ersatzteilen handelt!